Weil der Stadt

Royal Rangers Weil der Stadt

Der Stamm 226 Weil der Stadt besteht seit 1999. Zur Zeit gehören zum Stamm ca. 130 Kinder, die auf verschiedene Teams verteilt sind. Die Kinder werden von 44 Mitarbeitern betreut, darunter 14 Juniorleiter.
Für uns als Stamm ist die 3-fache Zielsetzung der Royal Rangers maßgebend. All unsere Aktionen sollen darauf hin ausgerichtet sein: Kinder zu Jesus zu führen, sie bei ihm zu halten und für den Dienst in seinem Reich bereit zu machen.
Der Stamm wird geleitet und organisiert von der Stammleitung. Diese setzt sich zusammen aus dem Pfadranger- & Hauptstammleiter (Christian Schmidle), dem Kundschafter- & Pfadfinder-Stammleiter (Tanja Schmidle), dem Starter-Stammleiter (Frank Reiter) und den Stammwärten: Joy Federmann (Pfadfinder), Timo Müller (Kundschafter) und Kathrin B. (Starter).


Starter

Die erste Stufe im Royal-Rangers-Programm sind die Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren. Sie sind besonders experimentierfreudig und neugierig. Das schlägt sich auch im Programm der Starter nieder: Das spielerische Kennenlernen der Natur, Sport und Aktion stehen obenan, denn der Bewegungsdrang ist manchmal schier unstillbar.

Unsere Starter-Teams

Kundschafter

So nennen die Royal Rangers die 9- bis 11-Jährigen. Hier lernen Kinder Pfadfindertechniken wie den Umgang mit Feuer, Messer und Werkzeug, sowie Erste Hilfe. Sie übernehmen Aufgaben im Stamm oder Zuhause und beschäftigen sich mit der Bibel. Und der besondere Höhepunkt: Ab der Kundschafterstufe darf man am Campleben teilnehmen!

Unsere Kundschafter-Teams

Pfadfinder

Im Alter zwischen 12 und 14 Jahren entdecken Jugendliche zunehmend ihre Eigenständigkeit. Deshalb wird ihnen in dieser Altersstufe verstärkt Verantwortung übertragen. Das mündet darin, dass sie bereits mit 14 Jahren Juniorleiter werden können. Pfadfinderisch werden alle nötigen Techniken erlernt, um Hajks und Großfahrten durchführen zu können.

Unsere Pfadfinder-Teams

Pfadranger

Für die 15- bis 17-jährigen Rangers ist der Leiter ihr Berater: So werden Verantwortungsbewusstsein und die Führungseigenschaften vertieft. Grundlegende Fragen zu Ethik, Verantwortung und Glauben werden von den Jugendlichen kontrovers diskutiert. Im Rahmen der sogenannten RIDEs (Ranger Im Dienst Einsatz) können sie sich zusätzlich außerhalb des Stammpostens lokal, regional oder sogar international engagieren.

Unsere Pfadranger-Teams